Kategorie: Tagebuch

BERLIN

Guten Morgen! Auf geht es nach Berlin. Ich freue mich sehr. Mindestens zweimal im Jahr brauche ich diese Wahnsinnsstadt. Klar, dass ich die Stadt liebe, in der ich zweieinhalb Jahren zu Hause gewesen bin. Es war damals eine harte Zeit – und gleichzeitig mit die schönste und aufregendste Zeit meines Lebens. Das Wetter spielt anscheinend mit. Wie schlimm ist es… Read more →

Vielen Dank!

Guten Morgen. Es ist 5 Uhr 10 und ich bin leider schon um vier Uhr aufgewacht. Jetzt sitze ich hier in meinem kleinen Zimmer und versuche mal wieder ein paar Zeilen hinzukrickeln. Nach wie vor fließen die Worte nicht so richtig. Das Schreiben ist für mich zu einer echten Herausforderung geworden. Vielleicht ist es aber auch normal, dass meine Fantasie… Read more →

Müde

Guten Morgen Heute Morgen bin ich müde. Müde und matschig. Überhaupt nicht klar. Mein Kopf fühlt sich schwer an. Ich bekomme kaum meine Augen auf. Dabei ist es schon sieben Uhr. Kaffee und Zigarette haben es auch nicht gebracht. Dennoch ist meine Laune nicht schlecht. Ich gähne hier rum. Zurzeit träume ich klare Träume, die ich im Laufe des Tages… Read more →

KUNST

Manchmal bist du euphorisch. Dich euphorisiert deine eigene Kunst. Wie langweilig und öde dein Leben doch ohne sie wäre. Das Leben muss kicken. Es muss ohne Droge kicken. Und das tut es – weil du ein Künstler bist. Du glaubst an deine Kunst. Du lebst deine Kunst. Du bist deine Kunst. Du bist zu einem Kunstwerk geworden. Es gibt Menschen,… Read more →

Weiter geht es

Psychisch fühle ich mich stabil – dank der Medis. Schade ist es jedoch, dass meine Fantasie nach wie vor tief vergraben liegt. Weiterhin gelingt es mir nicht ein Buch zu lesen, geschweige denn, eins zu schreiben. Nicht einmal die alten und jüngsten Manuskripte schaffe ich zu überarbeiten. So viele Jahre kämpfe ich nun schon mit dem Roman BLOCK. So viele… Read more →

Der Frühling ist da!

Sonntagabend um zehn vor zehn. Es war ein herrlicher Sonntag. Heute Morgen habe ich eine Wand blau gestrichen, darauf hat mich ein Freund besucht, darauf habe ich einen Freund besucht, mit dem ich durch den Wald spaziert bin, und zum guten Abschluss hat er Gitarre gespielt und ich habe Gedichte gelesen. Wenn ich ganz großes Glück habe, begleitet er mich… Read more →

Langweiliges Plengpleng

Um mich zu erholen, schreibe ich ein paar Sätze. Was ich schreiben werde, ist mir noch nicht klar. Und was in fünf Minuten sein wird, weiß ich nicht. Erstrecht weiß ich nicht, was morgen ist. Und bitte frag mich nicht, wie ich mich in fünf, in zehn, in fünfzehn Jahren sehe. Bescheuerter kann eine Frage ja nun wirklich nicht sein.… Read more →

Glück und Unglück

Ich hatte einen Freund, der glücklich war. Ihm ist das Glück abhanden gekommen. Wodurch kann einem glücklichen Menschen das Glück abhanden kommen? Zum Beispiel durch einen Todesfall. Durch eine Krankheit. Durch einen schweren Unfall usw. Doch zumeist liegt es an anderen Menschen. Die Liebe kann unberechenbar sein. Der Hass auch. In der Liebe geht es um Gefühle. In der Liebe… Read more →

Große Träume

Guten Morgen! Die schönste Sucht, die mich schon am frühesten Morgen erfüllt: Kaffee mit Zigarette, Schreiben. Genau in dieser Reihenfolge. Geht es euch gut? Hallo Hannover! Geht es euch gut? Inzwischen liebe ich diese Stadt sehr. Gestern bin ich mit meinem Sohn im Stadion gewesen, um mich mit meinem Verein zu freuen. Ich liebe Linden, den Maschsee, das Zooviertel, die… Read more →

Tanzen und Tagebuch

Mein Rücken schmerzt. So ne Scheiße. Ansonsten geht es mir aber heute gut. Im Gegensatz zu den beiden letzten Tagen. Ich fühle mich klar, ausgeruht und topfit. Die Nacht kann kommen. Mir ist danach zu tanzen. Natürlich werde ich es nicht tun – wie immer. Ich tanze höchstens mal durchs Wohnzimmer. Man sollte jeden Tag eine halbe Stunde lang tanzen.… Read more →