Autor: Henning Taube

Frühling

Das Wetter ist herrlich. Die Frühlingsluft bringt die Klarheit mit. Wir keimen auf. Fangen an zu blühen. Zu erblühen. Die gute Laune kommt zurück. Die Wachheit. Die Wärme. Die Vögel ziehen aus dem Süden zu uns in den Norden und zwitschern ihre Lieder. Bald haben wir 20 Grad. Frühlingsgefühle erwachen. Morgens um sechs ist es hell. Bis zum späten Abend.… Read more →

Einmal Klapse, immer Klapse

Ich habe das Gefühl, wieder mehr und mehr zu mir zu kommen. Mehr zu sehen, mehr zu fühlen. Ich habe das Gefühl, wieder mehr wahrzunehmen. Zum Glück. Meine Fantasie war wie tot. In meinem Schädel ein einziges eintöniges Grau. In meinem Hirn Leere. F25 als Drehbuch umzuschreiben bedeutet eine Menge Arbeit, eine Menge Technik und Handwerk. Auch wenn das Buch… Read more →

Seite 1

Mal sehen, was die nächsten Tage und Wochen bringen. Wir wissen es alle nicht. Augenscheinlich kann keiner in die Zukunft blicken. Für mich persönlich wünsche ich mir mehr Fantasie, mehr Inspiration, mehr Ideen, mehr Kreativität. Ich habe das Gefühl, fest auf dem Boden zu stehen und die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Mir fällt es noch immer sehr schwer, mich auf… Read more →

Wie geht es weiter?

Das Alter nimmt uns mit. Es verschont uns nicht. Es verlässt uns erst mit dem Tod. Es verzehrt uns. Es führt uns in die Bewegungslosigkeit, in die Steifheit. Kann man es schaffen, seinen Geist wirklich jung und dynamisch zu halten? Lebendig? Flink zum Aufnehmen gesprochener Worte? Kann man bis ins hohe Alter Zusammenhänge verstehen? Kann man den Geist trainieren, wie… Read more →

Winterschläfer

Guten Morgen ihr Winterschläfer! Mir ist es in den letzten Tagen gelungen, wieder an BLOCK zu arbeiten. Jedenfalls konnte ich den Teil überarbeiten, den ich schon verfasst habe. Vielleicht schaffe ich ja einen Anhang. Mir ist klargeworden, dass ich Zeit habe, dass der Einzige, der sich unter Druck setzt, ich selbst bin. Zu dieser Erkenntnis zu gelangen, scheint sie auch… Read more →

Wie geht es dir? Willst du eh nicht hören

Schneeregen, grauer Himmel – das Wetter wie meine Stimmung. Trüb. Leere im Kopf. Motivationslos. Energielos. Still. Ganz still. Depressiv. Ein leerer Raum im Innern. Lustlos. Wann zum letzten Mal richtig gelacht? Schon ein wenig her. Faulheit. Und doch nicht ins Bett wollen, nicht den ganzen Tag verdösen. Raus aus der Mühle! Das Leben geht weiter. Immer weiter. Interesselos. Keine Lust… Read more →

Bereite dich vor

Ich wollte telefonieren. Ich wollte spazieren gehen. Ich wollte dies und das erledigen. Vor allem möchte ich jeden Tag etwas schreiben. Man möchte oft zu viel. Man verlangt oft zu viel von sich selbst. Es ist nicht so leicht, zu akzeptieren, dass es vielleicht gerade nicht so gut läuft. Dass man schlapp ist. Wichtig ist es, dass du wieder zu… Read more →

Wie gern hab ich mich selbst gepuscht!

Langweile im Hirn. Keine Idee für einen Text. Keine Energie, nach wie vor, ein Buch zu lesen. Null Motivation, für mich etwas zu tun. Funktioniere im Augenblick. Nicht einmal eine richtige Melancholie. Ein Hochgefühl sowieso nicht. Die Jack Daniel’s-Texte öden mich an. Fühle nichts mehr von dem. Gefühle sind aber zum Glück da, Gefühle der Liebe für meine Frau und… Read more →

Erfinde dich neu

Vielen Menschen fällt es nicht leicht während der Coronakrise ein aufregendes Leben zu leben. Die Menschen, die es gewohnt sind, Konzerte zu besuchen, Partys zu feiern, in Kneipen und Bars abzuhängen, in den Puff zu gehen und und und … sind in den Arsch gekniffen. Hinter den Mauern, hinter den Wänden der Abermillionen Wohnungen und Häuser, herrscht Unmut. Ehen gehen… Read more →

Vorsicht mit dem Wort

Ich glaube an Gott. Zumindest an eine Göttlichkeit. Ich glaube daran, dass man im Leben viel Glück oder viel Pech haben kann. Ich glaube, wir können unseren Weg beeinflussen. Deine Lebensgeschichte steht nirgends fest geschrieben. Wir können Entscheidungen treffen. Und doch glaube ich an das Schicksal. An scheinbar zufällige Begegnungen, die das ganze Leben umkrempeln. Ob sie dann wirklich zufällig… Read more →