Monat: Juli 2024

Schreibe ich, spüre ich

Der letzte Ostseeabend. Der letzte Ostseewind. Das letzte Rascheln des Bambus. Es ist halb neun. Ich bin erholt. Das Wetter ist noch immer herrlich. Die Luft wundervoll. Ich habe jede Minute genossen. Morgen geht es nach Hause. Ich freue mich. Ich lausche. Höre das Gurren der Tauben, höre das Zwitschern der Spatzen und das Kreischen der Mauersegler. Aus dem Nachbarhaus… Read more →

Zu still

Guten Morgen um 4 Uhr 30 Die Wolken ziehen nach Nordosten. Krähen krächzen aus der Ferne. Ebenso Hunderte von Vögeln, nur dass sie zwitschern und nicht krächzen. Glücklicherweise. Ich kann mich an einen längeren Traum erinnern. Noch weiß ich nicht, was ich schreiben werde. Meine Gedanken gehen an den Roman BLOCK zurück. Soll er bleiben, wo der Pfeffer wächst. —… Read more →

Grilltaube

Zwei gut genährte Ringeltauben im Garten. Bestimmt geben sie ein hervorragendes Mahl ab. Taube habe ich noch nie verspeist. Wachteln schon. Hatte Hemingway in Paris kein Geld, wie so oft, ist er mit ein paar Krümeln Brot auf den Markplatz gegangen und hat Tauben angelockt. Kam ihm eine zu nahe, hat er sie geschnappt, ihr den Hals umgedreht und in… Read more →

Der Schriftsteller

Mal schauen, wie lange ich noch schreiben kann im Dämmerlicht. Ich sitze auf der Terrasse meines Ferienhäuschens an der Ostsee, die Mücken nerven, die Zigarette glimmt im Aschenbecher, der Tee ist fast kalt, im höchsten Fall noch lauwarm. Gute Nacht. Donnerstag um Viertel nach sieben am Morgen. Franz Kafka sagte, der Sinn des Lebens sei der, dass es irgendwann aufhöre.… Read more →

Mir fehlen die Worte

Das passiert mir selten: dass ich keine Lust habe zu schreiben. Warum habe ich keine Lust? Weil mein Schädel zu leer ist. Mir fehlen die Gedanken. Mir fehlen die Worte. Mir fehlen die Ideen. Es ist 22 Uhr 30 und ich sitze in meinem kleinen Schreibzimmer bei einem Eistee. Heute hätte ich den ganzen Tag Zeit gehabt. Merkwürdig ist, dass… Read more →