Spinner!

Bin ich gern. Das Leben ist oft öde genug. Vieles ist mir zu realistisch. Zu eintönig. Zu wahr. Immer der Wahrheit ins Auge sehen – klar, kann man machen. Ich könnte hier einiges über den neuen Präsidenten in den USA loswerden. Mache ich aber nicht. Ich könnte mich über so vieles aufregen. Na ja, das tue ich ja doch manchmal hier im Blog. Über die Wahrheit meistens. Ich bin nicht der Typ, der die Augen verschließt – auch, wenn es sich so liest. Mir ist einiges klar, was auf der Erde abläuft. Ich versuche öfter mal zu begreifen, die Zusammenhänge. Ist nicht gerade einfach zu kapieren. Auch nicht, wenn man sich den ganzen Tag Nachrichten reinzieht. Die Hintergründe zu raffen, ist kaum möglich. Klar, es geht um Macht und Geld. Macht als Erstes. Das eine geht aber nicht ohne das andere. Was bringt es, wenn ich das hier schreibe? Man braucht nur die Zeitung aufzuschlagen. Nur die Tagesschau anzumachen. Die Hauptaufgabe eines Schriftstellers ist es doch zu unterhalten. Es muss ja nicht blöd sein, was man schreibt. Oder gekünstelt witzig. Man muss nicht versuchen abzulenken. Der Schriftsteller kann Wahrheit mit Fiktion verbinden. Deswegen kann ich nichts mit Fantasy anfangen, ist mir zu fantastisch. Zu irreal. Auf eine andere Art, als meine Gedanken. Meine Gedanken können wahr werden. Die meisten Gedanken können wahr werden, und viele, viele werden es. Sieht man ja beim neuen Präsidenten. Er hat sich das alles Jahrelang vorgestellt. Das ist, so blöd es sich anhört, die Macht der Gedanken. Ich weiß – ist nichts Neues. Weiß jeder, der schon mal eines der vielen Bücher über „Positives“ Denken gelesen hat. Stell dir als inneres Bild dein Ziel vor usw. usw. Macht. Mir geht’s nicht um Macht. Macht interessiert mich nicht. Ich will den totalen Genuss! Materiell unabhängig sein. Das ist doch ein schönes Ziel. Wer will das nicht. Und da braucht mir auch keiner reinzureden. Das ist mein ganz eigenes Ding. Für mich bedeutet finanzielle Unabhängigkeit ein großes Stück Freiheit. Was spricht dagegen? Dass ich mich mit Geld verändere? Klar verändert man sich. Im Leben verändert sich alles jeden Tag. Ach, ist auch jetzt egal. Die Hardcore-Christen könnten jetzt einwerfen, ich bete Geld an. Ich verkaufe meine Seele. Sollen sie doch. Was geht das mich an? Gott weiß, was er an mir hat. Ich fühle mich ziemlich sicher mit ihm. Ich weiß, was ich an ihm habe. Der „Weltbestseller“ muss endlich, endlich veröffentlicht werden. Das wird ein hartes Ding. Ich bin gespannt. Und Spannung ist wichtig. Für alle   !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.