Samstagabend / Montagabend

Es ist acht Uhr. Ich erhole mich gerade (wieder), der Wein gestern kam nicht so gut. Hat auf den Magen geschlagen – besser gesagt, durchgeschlagen. Also trinke ich heute Rum-Cola, softe Mischung, nur für das gute Gefühl. Klar, auch die Sucht befriedigen. Aber das geben ja die wenigsten zu. Ich will heut aber auch gar nicht über Sucht schreiben, viel lieber mal wieder Blablabla. Ich merke, das es mir zunehmend schwerer fällt, hier mit dem Blog am Ball zu bleiben. Ich erwarte von mir fast jeden Tag einen Text. Es ist etwas Druck entstanden. Nicht so ein Druck, der mich krank machen würde, nur ein Druck, dass ich dem Leser gerecht werden muss. Muss ich ja nicht, das ist mein Ding. Es ist Training für mich, hier zu schreiben. Es ist auch Training für mich, meinem Sohn jeden Abend vier Geschichten zu erzählen. Natürlich wiederholen sie sich öfter mal. Ich bin jetzt fast versucht, am Roman zu schreiben. Ob ich es riskiere? Samstagabend … Ich schalte mal kurz um. Bin gleich wieder da!

Immerhin 602 Wörter geschrieben. Besser als nichts. Ob’s gut ist, werde ich spätestens Montag sehen, wenn ich’s noch mal lese.

Der Rum tut gut. Ich finde, jede Alkoholart wirkt anders. Klar, besoffen machen alle irgendwann. Aber darum geht’s nicht. Es geht mir um den zarten Rausch. Klugscheißer.

Montagabend

Ehrlich: MANDELENTZÜNDUNG mit Fieberschüben!!! Mein Sohn hat mich angesteckt. Penicillin – zehn Tage. 10 Tage keinen Alkohol? Mal sehen. Nächste Woche Donnerstag fahre ich nach Stuttgart, hab schon ein paar Bars rausgesucht, wo ich Zigarre rauchen darf. Aber mehr dazu werdet ihr noch erfahren. Das Kunstwerk Udo raucht ja ÜBERALL Zigarre, sogar beim Arzt … Kann ich ja auch mal machen … Einen schönen Abend noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.