Nichts als Lüge dieser Text!

Wieder ein wundervoller Tag. Erst auf dem Markt in Orleans gewesen, am Nachmittag einen langen Spaziergang am Strand gemacht und massenweise Muscheln aufgesammelt. Es hat zum Glück aufgehört zu regnen und zu stürmen, die Sonne ist zwar nicht durch die graue Wolkendecke gedrungen, aber es ist relativ mild, so mild, dass man mit T-Shirt und Kapuzenpulli rumlaufen kann, selbst an der Weite des Meeres. Wir genießen unser Leben hier, diesen kurzen Zeitabschnitt, der noch um einiges länger andauern könnte – ich möchte wieder herkommen, wenn hier das volle Leben herrscht. Vielleicht irgendwann mal eine Woche in der Sommersaison und dann per Flug nach Kanada rauf oder auch runter nach Chicago oder so was, mal sehen, wo es uns hinverschlägt, das Land ist ja groß genug. Ich sag’s ja – der Weltbestseller muss her. Wünscht sich jeder, der glaubt ernsthaft zu schreiben, jaja, ich weiß. Bukowski sagt, die, die sich am besten finden, sind die Schlechtesten. Dann bin ich der Allerschlechteste – ätsch, aber das hat ja auch schon wieder was, nicht wahr. Ich bin so schlecht, dass es Leute gibt, die wegens meines Krams kotzen. Sie verstehen einfach nicht, dass ich so viele Lese habe. Überall auf der Welt, alle wollen mich kennenlernen. Geht aber nicht, weil ich ständig verreist bin, auf Lesetour und in Amerika und auf Kuba und in Kanada uns sonst wo, ich weiß ja selbst nicht mehr so genau, wo ich bin. Ein Traum wäre Namibia und Südafrika, meine Frau war da schon für mehrere Wochen, also nichts wie hin. In Indien würde ich vielleicht der Kultur wegen verrückt werden, da müsste ich vorsichtig sein, nach Peru aber würde ich auch gern mal fliegen. Sprünge. Gedankensprünge. Meine Gedanken springen zu oft hin und her und ganz weit weg, manchmal bis übers Weltall hinaus. Nichts ist schneller als der Gedanke, da gibt es nichts, gar nichts, der Lichtstrahl ist eine Dreiradfahrt in Zeitlupe dagegen, wenn überhaupt. Mucho Guscho ist auch ein ziemlich schnelles, rasantes Buch geworden, es passiert total viel auf wenigen Seiten, obwohl ich Blabla-Bücher so sehr liebe, die zwar nach vorn gehen müssen, aber immer gut zu verfolgen sind. Steinbecks, ach, jetzt habe ich den Titel vergessen. Macht auch nichts, ihr könnt auch Der große Gatsby lesen, oder von Hemingway fast alles. Es plätschert so dahin und doch möchte man auf jeder Seite wissen, wie es weitergeht, man ist einfach neugierig bis zum Schluss. Das ist Kunst. Kunst ist es, Realität und Fiktion zu mischen, und der Leser fragt dann am Ende: Sag mal, hast du das wirklich alles so erlebt? Dann sagst du … Ja, was sagst du dann? Verrate ich nicht, glaub, was du willst, ist doch viel schöner für dich. Glaub doch, dass ich 105 Miezen hatte. Vielleicht waren es auch nur 102, ich erinnere mich nicht mehr an jede, das wirst du doch verstehen. Jedenfalls waren es zwischen meinem achtundzwanzigsten und fünfunddreißigsten Lebensjahr ne Menge. Dann kam meine Frau, sie ist die Einzige seitdem, ist ja klar. Ob ich ab und zu noch kiffe? Oder andere Drogen nehme? HA! Hast du was dabei? Ist ja nur ne Frage. Scheiß doch auf die GANZ GROSSE Wahrheit, wer erzählt sie dir schon – die Bibel, der Pastor, der Pfarrer, der Yogi, dein ehrlicher Nachbar, der dreimal in der Woche den Rasen mäht und danach seinen Passat wäscht? Das Fernsehn? Womöglich die Zeitung? Schriftsteller jedenfalls schon mal gar nicht, sie sind die größten Lügner, die es auf der Erde gibt, die es geben MUSS. Sie DÜRFEN nämlich lügen. sie MÜSSEN lügen, um das Leben aller erträglicher zu machen. Ist doch geil, wenn du dich dran aufgeilen kannst, wenn ein Boris Becker 37.000.000 Euro Schulden hat oder noch mehr. Das ist es, was die Menschen brauchen. Lüge, nichts als Lüge. Rege ich mich gar nicht drüber auf, finde ich ziemlich gut, dass wir so was zu lesen bekommen. Am besten noch ein gelungenes Foto, dafür werden manchmal auch ein paar Tausender geblecht. Becker, guck jetzt mal nach links, nee, lieber doch nach rechts, schiel mal, und nächstes Mal rasierst du dich auch vorher nicht, klar, und kotzt am besten auf die Pokerkarten! Becker ist bestimmt in Ordnung, wie würde es DIR denn gehen, wenn du mit 16 weltberühmt geworden wärst? 16! Ich jedenfalls bin froh, dass ich jetzt erst berühmt werde, vorher wäre das nichts für mich gewesen, ich hätte keinen Cent mehr. Alles genau richtig zu seiner Zeit. Meine Millionen sind auch zum Ausgeben da, wozu sonst!? Zum Schachern, zum Bunkern, zum Vermehren? Fuck! Geld ist dazu da, um es rauszuhauen, mitnehmen kannst du eh nichts. Jaja, ich denke schon an meinen Sohn und an ein paar andere, keine Frage. Aber das mach ich, solange ich noch lebe, nicht erst, wenn die Sargnägel eingeschlagen sind. Dann gibt es sowieso nur Streit. Sieht man ja bei James Brown zum Beispiel. Mehrere Hundertmillionen schwer, sein Geld sollte in Projekte für benachteiligte Kinder fließen, kein Cent ist bis heute geflossen, weil sich seine angeblichen Erben nicht einigen können, wie armselig. Also alles an Kohle vorher raushaun, ist doch klar, ne. Mit einer Mark in der Tasche meinetwegen ins Gras beißen. Du brauchst keine Designerjacke, keinen Gürtel für 200 Dollar, nichts, nichts, nichts. Ich erinnere mich an eine alte Dame im Krankenhaus, die ich besucht habe. Neben ihr lag ne andere Alte, die noch immer tausend Goldringe auf ihren kalkweißen, schrumpligen Fingern getragen hat, und erst der Lippenstift auf ihren dünnen, aufgesprungenen Strichen. Zum Kotzen, ehrlich. Du bist nackt geboren, also kannst du nackt krepieren, kräht kein Hahn nach. Besoffen wäre wohl ganz schön, oder nicht? Nee, trinken tust du ja auch nicht mehr. Hab ich vergessen. Arme große Welt. Vor allem, arme große westliche Welt, woanders mag es noch humaner zugehen, darüber will ich mir kein Urteil erlauben. Guck deine dreihundert Sender im TV. Morgen sind Wahlen in Deutschland. HA! Was wird sich ändern? Kommt die AFD in den Bundestag? Hast du sie gewählt? Nee, natürlich nicht, du bist ja nicht rassistisch, aber … ABER! Lassen wir das lieber. Ich glaube, Merkel wird es wieder machen. Sie hat Vorsprung, die meisten Leute können sich Veränderung nicht vorstellen, da müsste sich ja ihr Horizont erweitern. So, ich habe für heute Abend genug geschrieben, jetzt wird gelesen und ab gehts in die weltweite Post   !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.