Freie Entscheidung – Das ist Der Sinn

Ich habe eine ganze Zeit ueberlegt, ob ich lese bzw. arbeite oder euch schreibe. Manchmal ist es nicht ganz einfach, eine Entscheidung zu treffen, das kennt wohl jeder. Das ganze Leben haengt von Entscheidungen ab, jeden verdammten Tag sind welche zu treffen. Ab und zu scheinen uns Entscheidungen abgenommen zu werden, wer anders entscheidet fuer uns. Aber am Ende sind wir es doch selbst, die ja oder nein sagen. Ich bin oefter froh, wenn meine Frau sagt, lass und dies oder jenes machen, es vereinfacht viele Situationen, in denen ich mir nicht sicher bin. Sie ist aber gelegentlich genervt, wenn ich keine eigene Meinung habe. Sie wuenscht sich von einem Mann eine klare Haltung, was nicht immer ganz einfach ist. Klar, es gibt Machos, die entscheiden nicht nur ueber sich selbst, sondern ueber die ganze Familie. Chefs entscheiden oft ueber die Handlungen ihrer Angestellten, Kreativitaet und Meinungsfreiheit sind nicht sehr oft erwuenscht. Vor allem nicht in einer Fabrik, da muessen die Baender laufen, koste es, was es wolle, die vorgegebene Stueckzahl muss am Ende des Tages erreicht sein. Die Chefs selbst allerdings muessen kreativ und lebendig im Kopf bleiben, damit sie Auftraege ranziehen und ihre Angestellten ausreichend zu tun haben. Es gibt nicht sehr viele Berufe, in denen die Arbeiter ihr eigenes Ding machen koennen, schade um ihre Talente, sie werden nur zu oft verschwendet. Schlimm ist es fuer die Menschen, die ihre Talente und Staerken kennen und sie nie wieder ausleben koennen. Manchen scheint es nicht wichtig zu sein, viele aber werden krank oder ungluecklich. Jeder Mensch hat Talente, hat Staerken, ist in bestimmten Bereichen besonders gut. Wie viele Menschen umerzogen werden, weil ihre Eltern andere Plaene fuer sie haben oder hatten. Wird mein Sohn schwul, wird er Strassenkehrer, wird er Boxer, Hauptsache, er ist zufrieden, wir Eltern spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle. Es gibt natuerlich Sachen, die will ich als Vater nicht. So hoffe ich zum Beispiel, dass er jeden Menschen respektiert und nett zu ihm ist. Ich hoffe, dass er nicht kriminell oder drogenkrank wird. Ich wuensche mir Hilfsbereitschaft. Aber am Ende entscheidet er selbst, da sind wir wieder beim Thema. Wird er rechtsradikal, ist er ja trotzdem noch mein Sohn, zieht er als Soldat in den Krieg, werde ich fuer ihn beten. Es gibt Dinge, die kann man nicht aendern, doch JETZT kann ich ihm genau das mit auf den Weg geben, wovon ich ueberzeugt bin, mit Worten und Taten. Mich freut es, wenn mir ein Stueck Papier aus der Tasche faellt und er sagt, Papa, die Erde weint. / Ich hatte als Kind einen tuerkischen Freund, der es nicht leicht in der Schule hatte, meine Mutter hat mir niemals verboten, mich mit ihm zu treffen. Und wirklich, wir haben so viel Scheiss gebaut. Rohe Eier an Scheiben geschmissen, in die Schulturnhalle eingebrochen, ohne Ende Zigaretten und anderen Kram geklaut, unsere Bande, in der es nur uns beide gab, hiess Schwarze Panther. Ich brauchte schon damals den Kick, das Adrenalin musste spuerbar, das Leben spannend sein. So wie jetzt, nur dass ich heute Dinge tue, die nicht gesetzeswidrig sind. Klar, mal ne rote Ampel oder ne durchgezogene Linie … Ansonsten hole ich mir die Kicks durch phantastische Gedanken, die mich flashen. Damit schade ich wenigsten keinen, und mich machen solche Augenblicke oft gluecklich und euphorisch. Es kickt eben. Ohne Drogen, geht auch ohne Alkohol. Andere holen sich den Kick beim Sport, es gibt genug Irre, die jeden Tag rennen muessen, weil es zur Sucht geworden ist. Sie schaden auch keiner Menschenseele, tun keinem weh, muessen nur mit sich selbst klarkommen. Jedenfalls wuensche ich jedem, dass er sich frei entscheiden kann, wie er sein Leben lebt, denn das ist Der Sinn   !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.