Elfter Hochzeitstag am Strand

Ich brauche abends immer erst ein bisschen Benzin, um auf Touren zu kommen. Der Motor ist schwach, braucht Anschwung, dann laeuft er aber irgendwann und ist nur schwer zu stoppen. Er raucht und qualmt, ist scharf, ist heiss, prescht nach vorn ueber den Highway des Lebens. Vor dem Abgrund kommt er zum Stehen, schaut in die Ferne, um zu pruefen, ob er abheben kann. Kann er nicht, muss auf der Erde bleiben, verharren, auf dem Boden, die Reifen drehen durch, wobei er auf der Bremse steht. Nur loslassen, nur ein paar Meter, dann das Rauschen, das weisse Rauschen, so wie im Film. Jaja, so wie im Film. Es ist kein Film, nein, das Leben ist kein Film, ist kein Spiel, nur manchmal fuehlt es sich so an, die Sateliten rasen durchs All und nehmen alles auf, wissen, wo sich jeder befindet, wo menschliches Leben ist. Philosophie, ich scheiss drauf, ich scheiss auf alle Philosophen, die behaupten, Gott sei tot, und doch scheisse ich nicht auf Nietzsche, der das oeffentlich behauptete, dabei meinte er nur, die Moral sei tot, womit er recht hat. Beim Grossteil der Menschheit auf jeden Fall. Blablabla – wundervoll. Wollt ihr mehr? Ha / ich habe das Fragezeichen auf dieser Tastatur gefunden, was fuer ein Wunder! Ich nerve euch? Schoen, dann muesst ihr mehr kiffen oder trinken oder abschalten, schaltet lieber die Glotze ein – Gute Zeiten / Schlechte Zeiten. Viel Spass dabei. Die Zigarre ist aus, Moment … Romeo Y Julieta, was Kubanisches in Amerika, auf Cape Cod, in Chatham auf der Terrasse am Abend um zehn. —- In diesem Artikel moechte ich meiner Frau danken, dass sie durchgehalten hat. DANKE! Elf Jahre – viele Hochs, viele Tiefs, manchmal auch dazwischen, immer mit der Hoffnung, eines Tages die Familie ernaehren zu koennen. Traeume von Reichtum, dicken Autos, Ferienhaeusern in der Toscana oder auf Malle. Total materiell – ich – nicht meine Frau. Und doch bin ich oft zufrieden, aber nicht erfuellt. Jedem will ich es sagen, der fragt, und, was machst du? Ich bin Schriftsteller! Und davon lebst du? Ja, meine ganze Familie. Ich werde diesen Traum weiterleben und spinnen, meine Frau wird niemals verschont von diesem Wunsch. Da muss sie die naechsten elf Jahre auch noch durch, manchmal traeumt sie mit, warum auch nicht. Der Kracher wird kommen wird kommen wird kommen. Absagen von Verlagen schocken mich nicht mehr, ich traeume trotzdem weiter und weiter und weiter. Weltbestseller for ever. SICK macht zweimal hintereinander das Capitol voll, geht hin, es wird sich bestimmt lohnen. Der Typ hat Humor, Humor flasht die Leute, Humor und Ehrlichkeit. HA! Wieder ein Sinn des Lebens. Es gibt einige Sinne des Lebens. Elf Jahre mit diesem Spinner. DANKE! Manchmal find ich mich auch ganz lustig. Mucho Guscho ist ein voellig verruecktes Buch, alle, die mitspielen sind verrueckt, doch der, der in der Klapse ist, ist der Normalste. Ich hatte einmal einen wirklich besten Freund, der mehrere Psychosen von mir miterlebt hat, der meinte, ich sei der normalste Mensch, den er kenne. Das haben die Aerzte anders gesehen, ich dann irgendwann auch, naemlich dann, als ich gerafft habe, dass ich eine Krankheit habe, mit der vernichtenden Diagnose / Schizoaffektive Psychose / Weiss immer noch nicht, wo die Gaensefuesschen sind! Die Zigarre ist aus. Und alles verwirrt? Wundervoll. Ich liebe das Leben, ich liebe meine Frau, liebe meinen Sohn, liebe noch einige Menschen mehr. Ich sage es diesen Menschen auch ab und zu. Was ist dabei? Die Zigarre ist wieder an und qualt mir das Gesicht voll. Der Jack Gentleman schaerft meinen Gaumen und mein Hirn, nicht meine Sinne. Darauf trinke ich einen Schluck. Auf euch! Ihr seid ja immer noch da. Ueber 8000 Klicks seit November, und doch seid ihr nur ein paar wenige, meistens so um die 20 Leser. Ich schreibe auch einem Leser, einem einzigen, ich schreibe auch gar keinem, schreibe nur fuer mich. Langweilig – totlangweilig – jeder einzelne von euch inspiriert mich. DANKE! Ich schreibe seit fuenf Jahren Tagebuch – tue ich fuer meinen Sohn. Ich schreibe seit fast 30 Jahren Gedichte und anderen Kram. Ist einiges zusammengekommen. Ich habe mir immer vorgestellt, ein Publkum zu haben. Ihr seid mein Publikum zurzeit, noch habt ihr mich feur euch allein. Wenn ich mit dem einen oder anderen von euch telefoniere, sagt er / Weiss ich doch schon / Weiss nicht, wo der Doppelpunkt versteckt ist. — Heute waren wir am Strand, haben ne Menge Muscheln gefunden, der Atlantik ist ne Wucht. Hier kann man es aushalten, die Menschen sind freundlich und hilfsbereit, es gibt im Ort viele kleine und schoene Laeden. Chatham hat etwa 5000 Einwohner, in der Sommersaison sind es so um die 50000. Also derzeit ziemlich ruhig, die Saison ist gelaufen. Hier gibt es einen kleinen Hafen, die Leute, die hier leben, gehoeren nicht zu den Aermsten, man kann diesen Ferienort ein wenig mit Sylt vergleichen. Alles sieht natuerlich ganz anders aus. Und Nordseestrand und Atlantikstrand haben beide einen ganz eigenen Zauber. Die Haeuser auch. Die Menschen sowieso. Ich werde die kommenden zwei Wochen in vollen Zuegen geniessen, und wenn ihr wollt, koennt ihr dabei sein. Jetzt lese ich das hier alles noch mal und schicke es euch. Bs bald   !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.