Dahingekrickelt

Meine schönsten Gedanken tragen mich durch den Tag. Heute sind sie ganz leicht gewesen. Es war, als schwebe ich. Meine Laune ist gerade ziemlich gut. Es tut gut, körperlich zu arbeiten. Du spürst dich. Wie ein Wunder – deine Hände. Sie können so unendlich viel schaffen. Anscheinend komme ich erst jetzt dahinter, wie gut das Handwerk tun kann. Früher gab es den Tapezierer. Es gab den Maler. Den Lackierer. Den Fußbodenleger. Heute verrichtet der Maler und Lackierer diese Arbeiten allesamt.

Wie geht es dir? Lächelst du gerade? Was denkst du? Wer bist du? Fragst du dich das manchmal? Fragst du dich, warum ausgerechnet du auf dieser Welt bist? Fragst du dich, warum ausgerechnet du diesen oder jenen Menschen triffst? Gibt es für dich genauso wenige Zufälle wie für mich? Meiner Meinung nach können Begegnungen keine Zufälle sein. Würde dies etwa bedeuten, dass die Geschichte fest steht? Dass sie schon längst geschrieben wurde? Wir beeinflussen doch jeden Tag die ganze Welt. Wir können frei entscheiden, wo wir langgehen. Können wir auch frei entscheiden, was wir denken? Nein, nicht immer. Manche Gedanken zwingen dich zu Handlungen. Wie ist es mit der Liebe? Wie ist es mit dem Hass? Mit dem Zorn? Wie ist es mit dem Schreiben? Wie ist es überhaupt mit der Kunst? Mir sind die Verrückten am liebsten. Jedenfalls dann, wenn sie nicht akut psychotisch meinen Weg kreuzen. In der Klapse ist das was anderes. Vor allem, wenn du gerade selbst psychotisch bist. Wir Maniker nerven die Depris bis zum Abwinken. Pech gehabt, wenn du nur die Depression und nicht die Manie kennengelernt hast. Gibt es etwas Schöneres, als manisch zu sein? Ja, klar. Aber gibt es auch größere Glücksgefühle? Ja, klar. Oder? Schwer zu sagen. Ich will keine Manie missen, auch nicht, wenn da viel Scheiß passiert ist. Allerdings reicht es jetzt. Hypomanie. Manie. Schizophren. Klapse. Tagesklinik. Depression. Neustart. Wieder und wieder. Einfach keine Lust mehr. Bitte keine Psychose mehr. Bitte! Es ist ja nicht nur so, dass du selbst leidest. Deine Familie, deine Freunde – du setzt alles aufs Spiel. Und kannst nicht einmal etwas dafür. Es sei denn, du setzt deine Medis eigenverantwortlich ab. Denk dir, du wärst herzkrank und müsstest bis zu deinem Lebensende Medis nehmen. Sonst stürbest du. Würdest du sie trotzdem absetzen? Auch eine psychische Krise kann dich in den Tod reißen. Gerade der Mischzustand ist gefährlich. Manisch – depressiv. Depressiv – manisch. Immer hin und her. Manchmal im Minutentakt. Am besten keine Drogen. Nicht die Grenze überschreiten. Kontrolliertes Handeln. Bewusst das Leben leben. Sport. Ernährung. Liebe. Sei freundlich zu dir selbst. Sei freundlich zu deinen Mitmenschen. Versuch ehrlich zu sein. Denk an dein Gewissen. Handle verantwortungsvoll. Das ist alles so leicht dahingekrickelt. Auszubrechen hat seinen Reiz. Der Mensch braucht den Kick. Jedenfalls ab und zu. Deswegen sind Krimis wahrscheinlich so angesagt. Wir Menschen sind schon merkwürdig gestrickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.