Roman „Mucho Guscho“

Fitzek hat mein Cover benutzt! Verlag Droemer Knaur. Fitzek: „Der Insasse“ Wieso kauft ein so großer Verlag nicht die Exlusivrechte für ein Bild, dass sich jeder Arsch aus dem Netz runterladen kann, um es zu benutzen!? Ich bin so ein Arsch, habe 8 Dollar bezahlt. Das heißt, mein lieber Grafiker Jean Coppon. Ackert sich einen ab, tagelang, wir freuen uns, dass wir endlich ein passendes Cover haben, DAS COVER HABEN! – und dann – Fitzek, Bestseller-Autor, zahlt auch nur 8 Dollar. Das heißt, der Verlag. Droemer Knaur. Und jetzt? Kotze ich ein bisschen und sehe es nicht ein, ein anderes Cover zu benutzen. Wer soll das bezahlen? Der Grafiker muss seine Kohle haben! Fitzek zahlt keinen Pfennig, im Gegenteil, er kassiert. Gegen einen Fitzek hat man natürlich keine Chance. Das heißt, gegen den Verlag. Ist auch scheißegal. Fitzek … Ich scheiß drauf! Was bleibt mir auch anderes übrig! Mein Buch war eher auf dem Markt! Gibt es schon seit einem Monat bei neobooks. Fitzek erscheint im Oktober 2018! Was ist denn, wenn ich jetzt das Ding als Taschenbuch rausbringe? Ich bin schneller. Und dann? Muss ich dann alle Bücher einstampfen lassen, weil er doch die Rechte GEKAUFT hat? Das heißt, der Verlag? Hat er? Sehe ich nicht ein. Was ist aber mit den Buchhandlungen? Ich war schneller als Droemer Knaur. Fitzek … Ich lese keine Thriller. Zum Glück. Ich schreibe auch keine. Fitzek schreibt über Verrückte, ICH BIN einer! Na und! Gummizelle, Geschlossene … Lest MUCHO GUSCHO! Kennt sich wer aus? Habe seit ewigen Zeiten keine Kommentare mehr gelesen … Hat jemand einen Tipp? Egal, ich wünsche euch ein schönes Wochenende   !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.