Grab dich ein !

Guten Morgen liebe Leser und Leserinnen!

Gut geschlafen? Ich schon, nur zu kurz, wie fast immer, ihr kennt das. Schlimm, schöne Abende abbrechen zu müssen, weil man früh aus den Federn muss. Aber so ist das Leben für die meisten von uns. Wir sind ja keine reichen Musiker, die alle paar Jahre ne Scheibe raushaun und sich sonst nur um sich selbst kümmern. Wir müssen zusehen, wie die Kreditraten oder die Miete reinkommt, und Aldi will auch Kohle in der Kasse haben. Aber wir packen das! Ich kann auch die Sprüche nicht mehr hören, Geld macht auch nicht glücklich. Weiß ich selbst, schlaf ja nicht aufm Baum. Aber Geld verschafft Zeit, und darum gehts im Leben, jedenfalls für Menschen, die wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen können. Von mir aus könnte der Tag ein paar mehr Stunden haben, die Nacht auf jeden Fall. Aber jetzt sitz ich bei angenehmer Temperatur unter weißgrauem Himmel auf meiner Terrasse, paff ne Cigar und genieß es sehr, euch zu schreiben. Für ein paar Zeilen reichen meine Gedanken fast immer.

Wir starten in den nächsten Wochen mit zwei Podcasts. Den einen machen Jean und ich, den anderen Bollo und ich. Die Namen geb ich hier noch nicht bekannt, wird ne kleine Überraschung. Wir werden kein Blatt vor den Mund nehmen, was raus muss, muss raus. Es werden Fetzen fliegen und Köpfe rollen, vielleicht auch unsere eigenen. Ganz gemischte Programme, von humorvoll bis knallhart. Und ehrlich wollen wir sein. Darum gehts doch im Leben. Nicht nur, aber irgendwie doch. Wer mit Ironie nicht klarkommt, sollte sich lieber im Wald einbuddeln und sich von Würmern auffressen lassen, aber nicht unsere Pods hören. Die Scheiß-Ernsthaftigkeit bei so vielen Dingen. Klar gibt es genug Elend auf der Welt, auch darüber werden wir sprechen, nicht ironisch, wir werden alles beim Namen nennen, und wir werden ganz, ganz viele Namen nennen, von so vielen Arschlöchern und Wichsern. Wir werden rücksichtslos mit den Idioten umgehen, sie haben es nicht anders verdient. Wer jetzt immer noch nicht gerafft hat, dass sich alles ändern muss, und zwar auf der Stelle! kann sich ebenfalls eingraben lassen. Die Spaten stehen bereit. Mein Lieblingswort wird „Kleingeistigkeit“ sein. Ist es schon lange. Es ist zu lachhaft, worum es den ganzen Vollhonks im Leben geht. Probleme, wo gar keine sein müssten. Aufreger. Streits. Neid. Eifersucht. Missgunst. Geld und Macht sowieso. Sich wichtig nehmen, schon allein, wie man auftritt. Für irgendeinen Scheiß, den man gemacht hat, einen Film, der gut ankommt zum Beispiel. Ich hoffe, die ganzen Stars raffen bald, wofür sie gehortet haben. Hab ich schon gesagt? Sage ich noch Millionenfach mal mehr. EFP. EFP-D – damit gehts los. Größenwahn – ich liebe ihn. Brauch meine Kicks, meine Hochs, nicht unbedingt sexuell, eher die Hypomanie. Besser als der Sexrausch. Viel besser. Verstehen leider nur Leute, die schon mal manisch waren. Man verliert und verliebt sich in diese unberechenbare Krankheit, und doch kann man so froh sein, wenn man wieder rauskommt. Denn es ist nicht selbst verständlich, dass man sie überlebt. Nach den Depressionen, die fast immer folgen, muss man sich zusammenreißen und sich reflektieren, Therapie im besten Sinne machen. Einsicht haben. Nur die Verrückten können die Welt verrücken! Wir werden es tun. Jetzt! Ab sofort! Wir marschieren los, gemeinsam, alle zusammen, wer nicht aufspringt, soll sich verscharren lassen, im Wald oder in der Wüste. Hauptsache, er stört nicht mehr. Ist mir alles scheißegal. Wenn wir unsere Pods aufnehmen, wird Alkohol eine markante Rolle spielen, ich glaub nicht, dass wir was völlig nüchtern bequakeln. Das sollen die Herrn und Fraun unterfickten Politiker machen. Und Leute, die sowieso keinen Humor haben, die schon immer 50-Jährigen. Wir werden Morddrohungen kriegen, keine Frage. Aber es führt kein Weg daran vorbei, die Nazifotzen aufzuregen, sie aus der Reserve zu locken und auszusprechen, in dreckigster Manier, was sie nicht hören wollen. Ich merke, ich schreib mich schon wieder in Rage. Wir werden alte Geschichten auf den Tisch bringen, über alte Freunde herziehen, ihre Namen natürlich nicht nennen (am besten ihr hört uns gar nicht erst) … Alter, lasst mich einfach in Ruhe meine Kunst machen. Zieht mich meinetwegen durch den Dreck, aber nervt mich nicht mit eurer Kleingeistigkeit länger. Macht euer eigenes Ding. Packt es an. Es kommt keiner zu euch und nimmt euch an die Hand, wie ein Kind. Ihr seid erwachsen, ihr seid Unternehmer, Unternehmer über euer Selbst. (Novalis) Dann macht endlich was draus. Macht euch glücklich. Findet euch. Und lasst mich in Ruh hier mein Ding durchziehen. Wenn du nichts auf die Reihe bringst und dich nur abschießt, dann ist das deine Sache. Wenn du nur negativ bist, dann sei es. ABER DANN BLEIB ZUHAUSE – ALLEINE – UND HALT DEINE FRESSE!!! Nerv nicht die, die gut drauf sind, die ihr Leben auf die Reihe kriegen.

Grab dich ein   !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.