Inspiration

Inspiriert durch die Nacht. Inspiriert durch ein Glas Wein. Durch meine Frau, meinen Sohn, durch Freunde, durch Menschen, die ich nicht kenne, durch die Umwelt, die Natur. Inspiriert für ein Gedicht, einen Text, einen ganzen Roman. Kunst. Kunstvoll gestalten sich die Seiten. Sollten sie jedenfalls. Werden lebending, entwickeln Bilder, wenn es gut läuft. Habe gerade Heinz Strunk „Der goldene Handschuh“ gelesen und tausend Bilder im Kopf gehabt. Ein fantastisches Buch. Harter Tobak. Bleibt hängen. Lange. — Ideen kommen und man weiß nicht, woher sie  kommen. Sie stecken in einem. Aber sie müssen von außen in einen reinknallen. Sie kommen von oben. Oder auch von unten. Die Erde fliegt ja durch den Weltraum. Einfluss. Ein Buch muss einen Fluss ergeben. Rhythmus. Schwerer Blues von mir aus. Gerne blabla. Und doch muss was passieren. Es muss spannend bleiben. Und bitte nicht zu viele Fremdwörter. Die nehmen einem die Freude. Jedenfalls mir, weil ich die nicht draufhabe. Überlesen geht natürlich. Ist auch scheißegal. Scheißegal versteht jeder. Dann lieber scheißegal. Manch ein Schrftsteller sagt, man muss als Autor so schreiben, als sei die Mutter tot. Also auf nichts Rücksicht nehmen. Ich habe viel übers Ficken geschrieben, vulgäres Vukabluar benutzt. Warum? Ich würde mich freuen, würde meine Mutter ein Buch von mir lesen können. Ehrlich. Ich werde den neuen Roman so lange bearbeiten, bis sie ihn lesen kann. Oder lieber nicht? Ambivalent, ein leichtes Fremdwort. Wenn man es kennt. — Mein Rücken schmerzt. Die Hüfte auch. Ab Montag bekomme ich Physiotherapie. Interessiert auch keinen, nur mich. Im Grunde steht man soowieso für sich allein. Den körperlichen Schmerz kann dir im besten Fall ein Mediziner nehmen. Dein Partner nicht. Du bist der Schmerz. Alles tut weh. Ertrinken hilft auch nicht, wenn du es nicht richtig machst. Wegtrinken schon mal gar nicht. Kiffen hilft oft bei Schmerzen. Ist wirklich so. Wenn man es verträgt, kann man bei Schmerzen ruhig ein paar Joints rauchen. Auch wenn man an Appetitlosigkeit leidet, kann ein Joint Wunder wirken. Kiffen macht gleichgültig – ist mir doch scheißegal. Ich weiß, uralt. Kann man auch nicht mehr drüber lachen. Jetzt hab ich nur komische Sachen geschrieben. Sachen, womit kein Mensch etwas anfangen kann. Anstatt mich über das politische Geschehen aufzuregen. Gibt ja genug Aufregung. Überall Krieg, überall Tote. Die Zeitungen können gar nicht dick genug sein. Da passt ja nicht einmal alles rein. Ich mache jetzt Schluss und erlöse euch. Aber morgen bin ich bestimmt wieder da. Nur für euch. Gleiche Welle, gleiche Stelle. Bis denne   .

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.