Ich freue mich

Ich streichele über die Tasten. Meine Hände tanzen in der Luft. Ich freue mich des Lebens und über deinen Duft. Ich freue mich am Morgen, auf den ganzen Tag. Ich freue mich am Abend, weil ich ihn so sehr mag. Ich mag den trüben Nebel. Ich mag den leisen Klang. Ich mag mich morgens zu fragen, wie ich den Tag anfang. Ein Gedicht zu schreiben, ein Wunder, wo kommen die Worte her? Und auch in dieser Stunde lieb ich das Leben so sehr. Wir leben nicht aus Zufall, dein Leben hat den Sinn, zu gehen auf dem Erdball, die Liebe wird gewinn. So könnt ich immer schreiben, und dir von mir erzählen, die Verse werden bleiben, sie lassen sich nicht stehlen. Sie stammen aus der Feder. Die Taube trägt den Geist. Den wir zum Leben brauchen, wie Jesus uns beweist.

So könnte ich bis ans Ende meiner Tage dichten und dichten. Habe ich aber keine Lust zu. Heute war sowieso kein guter Schreibtag. Mit BLOCK bin ich nicht vorangekommen, obwohl ich wirklich mal Zeit hatte. Die Muse hat mich nicht geküsst. Auch jetzt diesen kurzen Text zu schreiben, fällt mir nicht leicht. Ihr wisst, dass ich immer nur gerade das schreiben kann, was mich bewegt. Ich könnte nie als Auftragsschreiber funktionieren, oder als Journalist. Stattdessen kämpfe ich um ein wenig mehr Fantasie. Um ganz tief in eine Geschichte eintauchen zu können, brauche ich Ruhe. Brauche ich die Stille. Gerade habe ich sie. Doch in zehn Minuten muss ich schon wieder los. Das Leben ist getaktet. Hier hin, dort hin. Da ein Termin und da auch noch einer. Dennoch: Ich möchte unbedingt BLOCK zu Ende bringen. Es wird dauern. Viele viele Monate, vielleicht sogar Jahre. Ich kann es leider nicht voraussagen. Aber ich bin dran. Noch nicht ganz drinnen, aber ganz nahe dran. Es fehlt noch der Tiefgang. Mir fehlt noch der Tiefgang. Ich habe die Tastatur ausgetauscht. Die Tasten dieser Tastatur lassen sich ganz leicht drücken, sie sind ganz leise. Ich mags leise. Nicht immer natürlich. Eine Schreibmaschine hört sich auch wundervoll an. Ich fühle mich ganz bei mir. Und doch auch ein wenig bei euch. Ich weiß, irgendwer wird auch diese Zeilen lesen. Du. Dir wünsche ich heute einen ganz besonderen Abend! Bis bald.

Henning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.