Guten Abend,

ich mag euch ein paar Zeilen schreiben. In den letzten Tagen ist mir nichts eingefallen, und heute sieht es anscheinend auch nicht anders aus. Nur, dass es mir ganz gut geht. Die Depressionen sind verflogen wie der Wind die Wolken vertreibt. Ich fühle mich ausgeglichen und klar. In den nächsten Tagen, so habe ich es mir vorgenommen, werde ich noch zwei Verlage anschreiben, um ihnen „weg“ „Mucho Guscho“ und „F25″ vorzustellen. Zudem arbeite ich, nach einer mehrmonatigen Pause“ wieder an „BLOCK“. Der neue Roman verträgt keinen Alkohol. Ich kann nur völlig nüchtern zu Werke gehen. 18 Seiten sind geschafft. 200 Seiten sollen es werden. Die Wanduhr von 1910 tickt endlich wieder, mir ist es gelungen, sie zu reparieren. Auch ich fühle mich repariert, überholt, wie frisch aus der Inspektion. Meine Seele fühlt sich relativ gesund an. Zum Glück. Ja, ich würde euch sehr gern mehr von mir und über mich berichten. Wie ihr wisst, kann ich aber nur gerade das schreiben, was ich schreiben kann. Bin ich manisch, oder zumindest hypomanisch, fällt mir eine Menge ein. Bin ich gerade depressiv, geht gar nichts. Heute nur ein wenig.

Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart. Startet gut durch. Werft den Motor an.

Liebe Grüße

Henning

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.